Die gebildete Kranke

Die gebildete Kranke ist auf alle Krankheiten aus, die es auf der Welt gab, gibt und geben wird. Sie sucht und findet sie in Taschentüchern, Mülleimern, öffentlichen Toiletten, Wartezimmern und an der Unterseite von Türklinken. Sie horcht in sich, betastet sich, beschaut sich täglich und notiert dabei kleinste Veränderungen ihres Körpers und Geistes; schon lange bevor diese als Symptome in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht werden. Sie sammelt an Krankheiten, was sie ereilt, als wären es Meißner Porzellanfiguren. Sie achtet auf sich, hat sie selbst gesagt und so trafen sie, um nur wenige ihrer Erkrankungen aufzuzählen bereits die Masern, Pocken, Parkinson, die Cholera, Malaria und Ebola. Die Frauen hat sie in Verdacht, sie würden heimlich lästern und mit dem Finger auf sie zeigen. Die gebildete Kranke trägt schwer an ihrem Wissen über sich, es wird ja nie besser. Über ihre Heilung verliert sie kein Wort, was könnte sie auch sagen, sie schweigt und untersucht sich fort und fort.

Veröffentlicht von

Dina

Dina H. wurde an einem stürmischen Novembertag im Jahre 1986 geboren. Sie lebt und arbeitet in Leipzig. Elias Canetti, Max Frisch und Nikolai W. Gogol zählt sie zu ihren engsten Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.